ERFAHREN SIE MEHR ÜBER ERSTE LEBENSMITTEL, DIE DAS DARM-MIKROBIOM STÄRKEN

Wenn Ihr Baby mit dem Abstillen beginnt, ist seine Ernährung eine der wichtigsten Möglichkeiten, um die Entwicklung eines gesunden Darmmikrobioms zu unterstützen. Diese vielfältige Pflanzengemeinschaft ist wirklich wichtig für die Gesundheit Ihres Babys und es gibt so viel, was Sie tun können, damit das Mikrobiom wirklich gedeiht.

• Konzentrieren Sie sich auf Gemüse: Gemüse ist ein großartiges Lebensmittel für das Mikrobiom, besonders wenn Sie viele verschiedene Farben verwenden. Es ist nicht nur die Faser in Gemüse, die hilft, ihr Mikrobiom zu füttern, sondern auch die verschiedenen Pigmente und Farben, die das Wachstum eines vielfältigen Mikrobioms buchstäblich düngen und unterstützen. Wählen Sie Gemüse in allen Farben – von Kürbis und Süßkartoffel über Brokkoli und Erbsen, Blaukraut und Rüben bis hin zu Karotten, Zucchini und Avocado.
• Nehmen Sie etwas Obst mit, aber nicht zu viel: Obst ist auch mit gesunden Ballaststoffen und bunten Pigmenten gefüllt. Es ist jedoch am besten, Ihr Baby nicht sofort mit Obst zu ernähren, da es sich sonst an den süßen Geschmack gewöhnt. Verwenden Sie ein wenig Obst, um die Bitterkeit einiger Gemüsesorten auszugleichen, und bieten Sie immer zuerst den herzhaften Geschmack an.
• Wählen Sie eine Vielzahl von Körnern, die reich an Ballaststoffen sind: Während es wichtig ist, die Ballaststoffe beim Absetzen nicht zu übertreiben, benötigen Babys Ballaststoffe im Darm, um ihr Mikrobiom zu füttern und die Dinge dort unten in Bewegung zu halten! Wir lieben Quinoa als erste Beikost, weil es von Natur aus glutenfrei ist, den Darm schont und außerdem viel Ballaststoffe enthält. Sie können auch andere gesunde Körner wie pürierten Buchweizen, eine pürierte Mischung aus braunem und weißem Reis oder pürierten Hafer oder Hirseflocken probieren.

Wenn Sie anfangen, Ihr Baby zu füttern, können Sie sich langsam für neue Lebensmittel entscheiden, die Sie einführen, damit Sie sehen können, wie Ihr Baby auf neue Lebensmittel reagiert. Das Ziel im Laufe der Zeit ist es jedoch, sie zu ermutigen, eine Vielzahl verschiedener Geschmacksrichtungen aus einer Vielzahl verschiedener Lebensmittel zu probieren. Mehr Abwechslung in der Ernährung = mehr Abwechslung im Darmmikrobiom!

Was ist die Lieblingskombination von Gemüse für Ihr Baby?